Drechslerhandwerk ist bundesweit Immaterielles Kulturerbe

Baudrechslerei und Kunsthandwerk
Direkt zum Seiteninhalt

Drechslerhandwerk ist bundesweit Immaterielles Kulturerbe

.: Drechslerei Rose, Eggesin – Kopier-Drehteile nach Auftrag, Kunsthandwerk :.
Veröffentlicht von Karina Ihlenburg in Kurzmeldung · 31 Januar 2019
Tags: ImmateriellesKulturerbeDrechslerhandwerkUnesco
Vorweihnachtliche Bescherung für die Drechslerzunft brachte die Expertenkommission der Unesco in Berlin.

Nach rund zweijährigen Bemühungen und der Aufnahme in das Verzeichnis von Bayern im Frühjahr 2018 ist das Drechslerhandwerk nun bundesweit eingetragen. Zum Immateriellen Kulturerbe zählen bis dato 97 handwerkliche, aber auch gesellschaftliche Traditionen. Dazu gehören unter anderem das Flechthandwerk, das Köhler- oder das Reetdachdeckerhandwerk. Ebenso kann sich die Deutsche Brotkultur oder z.B. die Fürther Michaeliskirchweih über einen Eintrag freuen. Insgesamt 18 Neuaufnahmen gab es 2018. Mitte 2019 soll dies mit einer feierlichen Urkundenübergabe in der Bundeshauptstadt besiegelt werden.

Es ist ein wichtiger Schritt, um das Handwerk und den Ausbildungberuf des Drechslers zu erhalten, den es als solchen fast nur noch in Deutschland gibt. Die Bemühungen des Drechslerverbandes gehen jedoch weiter. Nur mit fundierter Ausbildung kann die breite Palette der beruflichen Fertigkeiten im Drechslerhandwerk erhalten werden. So sucht man derzeit nach Möglichkeiten, die Wiedereinführung der Meisterpflicht zu erwirken. Die Meister- und damit Gesellenausbildung ist seit Jahren rückläufig. Dies sieht  man unter Fachkollegen als eine Folge der Handwerksreform, die das Drechslerhandwerk, wie auch viele andere traditionsreiche Handwerksberufe, als zulassungsfrei einstufte.

Die offizielle Pressemitteilung des Drechslerverbandes finden Sie > hier

Einen kleinen Artikel zum Thema aus der örtlichen Presse lesen Sie auf unserer > Presseseite





Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt